Zum Hauptinhalt springen

Produktionserweiterung des Roller Luftkühler-Werks

Roller nimmt innerhalb eines Jahres eine weitere Montagehalle in Betrieb. Grund dieser erneuten Erweiterung ist die anhaltend und für die nächsten Jahre absehbar hohe Nachfrage an Qualitäts-Luftkühlern. Damit vergrößert sich die Gesamtproduktionsfläche von Roller auf gut 10.000 qm.

Vor einem Jahr hatte Roller mit dem Werk II seine Produktionsfläche um gut 800 qm erweitert. Nun kommen mit dem Werk III, wiederum am Firmenstandort Gerlingen, nochmal 1.200 qm hinzu. Diese Erweiterung ist ein wichtiger Meilenstein, die Produktionseffizienz weiter zu optimieren. Neben den gewerblichen und industriellen Luftkühlern hat sich Roller einen Namen im individuellen Wärmetauscherbau und in der Fan Coil-Produktion gemacht. Für alle drei Produktgruppen werden die Wärmetauscher im Haus produziert.

Mit der Erweiterung um eine weitere Montagehalle kann die Auslagerung von geeigneten Seriengeräten nun abgeschlossen werden. Damit erhalten Produktfamilien mit hoher Komponentenvielfalt und größerem Montageaufwand, sowie der Wärmetauscherbau für alle Produktgruppen im Hauptwerk mehr Freiraum für den weiteren Ausbau der Produktionsautomatisierung.

Ziel der während der Corona-Situation getroffenen Entscheidung für den Ausbau der Produktionskapazitäten ist, die hohe Erwartungshaltung der Roller Kunden auch in Zukunft mit gleichbleibend kurzen Lieferzeiten zu erfüllen.

Der für den Vertrieb verantwortliche Geschäftsführer Wolfgang Krenn führt dazu aus: „Niemand hätte erwartet, dass sich die Nachfrage an Kältetechnik nach dem Corona-Lockdown so schnell erholen würde und wir zudem mit einer derartigen Komponentenknappheit zu kämpfen hätten. Wir sind sehr froh, dass wir diese Investitionsentscheidung trotz der unsicheren Lage während des Corona-Lockdowns 2020 getroffen haben und freuen uns, dass wir unseren Kunden damit auch in Zukunft bessere Lieferzeiten anbieten können als viele unserer Mitbewerber.“